Intervalltabelle im Querformat

Intervalle in drei Oktaven übersichtlich dargestellt - wie ein Klavier in C-Dur

Intervalle. Tabelle im Querformat. Zum Verstehen, Singen und Improvisieren von Musik. Von Bernd Michael Sommer

Intervalle

sind das A und O beim Verstehen von Musik. Die Intervalltabelle zeigt die wichtigsten Intervalle in drei übereinanderliegenden Schichten. Es ist eine gute Übung, Melodien zu singen und die betreffenden Intervalle gleichzeitig auf der Intervalltabelle zu zeigen. Dadurch verbessert sich das relative Gehör, das für das Verstehen und Genießen von Musik viel wichtiger ist als das absolute Gehör.

Für mich ist immer wieder erstaunlich, dass nur wenige mit den Relationen zwischen den Tönen mühelos umgehen. Die meisten versuchen, sich die Töne einer Melodie „absolut“ zu merken – wie beim Spielen eines Instruments. Wer kein absolutes Gehör hat, ist mit dieser Strategie von vorneherein schlecht beraten. Instrumente und Notentexte definieren Tonhöhen absolut. Das musikalische Gehör funktioniert aber relativ, mit einem wunderbaren Gespür für feinste Unsterschiede.

Gegen Notentexte – die ja absolute Töne notieren – oder ein Instrument ist prinzipiell nichts einzuwenden. Solange jedoch die Intervalle als die entscheidende Information beim Musizieren nicht verstanden werden, bleibt Musik eine Fremdsprache. Es lohnt sich also, den Intervallen die gebührende Aufmerksamkeit zu zollen: sie sind der Stoff, aus dem Musik gemacht ist.

Wer bewusst Intervalle zu einem Bezugston übt, dem erschließt sich die Musik auf eine völlig neue Art. Wer die Verhältnisse zwischen den Tönen kennt, gewinnt eine angenehme Sicherheit beim Hören und Ausüben von Musik. Lesen Sie dazu auch den Beitrag Intervalle.

Beispiel aus der Praxis

Mit der neuen Intervalltabelle im Querformat konnten die Sängerinnen und Sänger des Musicals STUMM ihre Stimmen leichter lernen und ihre Intonation verbessern. In der neuen Tabelle habe ich nur die gebräuchlichsten Intervalle aufgeführt. Sehen Sie die Ähnlichkeit zu einem Klavier mit drei übereinanderliegenden Tastaturen?

Übungstipp

Singen Sie eine Melodie und versuchen Sie, auf der Intervalltabelle die zugehörigen Intervalle zu zeigen. Beginnen Sie mit Alle meine Entchen, Frère Jacques, einer Durtonleiter oder einer Molltonleiter.

Mit einem Bezugston steigern Sie den Übungseffekt erheblich. Bezugstöne finden Sie im Beitrag CD ROOTS – Bezugstöne.

Ich wünsche viel Spaß und Erfolg.
Ihr Bernd Michael Sommer

 

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Transponieren – einfach für die Stimme – Musik ist mehr
  2. Musikmentoren – Ausbildung 2016-2017 – Musik ist mehr

Kommentare sind deaktiviert.