Jazz Etüde schreiben

Bemsha Swing - improvisieren lernen Schritt für Schritt

Sie haben ein neues Stück gelernt und möchten über seine Akkordfolge improvisieren? Tasten Sie sich Schritt für Schritt an die Improvisation heran, indem Sie eine Etüde (= Studie = Study) schreiben. Beispiel: Bemsha Swing, das als Standard zum Programm des Saarländischen Jazzworkout 2016 gehört.

Bemsha Swing Study - Bemsha Swing Etüde | Bernd Michael Sommer | MUSIK IST MEHR

Im ersten Chorus erklingt die Etüde mit einem Vibraphon; im zweiten und dritten Chorus hören Sie die Klavierbegleitung für Ihre eigenen Versuche.

Etüde statt Tonleitern oder Arpeggios

Mit einer Etüde sind Sie von Anfang an kreativ. Sie können besser auf das Stück eingehen, als wenn Sie nur die Tonleitern oder Arpeggios der einzelnen Akkorde üben. Die Akkorde kennen Sie aus dem Beitrag Bemsha Swing.

Musikalische Taschenlampe

Stellen Sie sich eine Etüde vor wie eine Taschenlampe, mit der Sie durch einen dunklen, unbekannten Raum (das Stück) gehen. Sie beleuchten mit Ihrer Taschenlampe verschiedene Stellen des Raumes und lernen ihn dadurch besser kennen. Danach fällt es Ihnen leichter, sich frei im Raum zu bewegen (zu improvisieren).

Tipps zum Schreiben einer Etüde

Oft ist es eine gute Idee, die Melodie zu umspielen und daraus eine Improvisation zu entwickeln. Bei Bemsha Swing kommen Sie damit nicht viel weiter: die Melodie ist zu einfach und leuchtet die Akkorde nur schwach aus. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollte Ihnen eine Etüde gelingen:

Schreiben Sie RHYTHMISCH EINFACH

Verwenden Sie zum Beispiel nur Achtel und Viertel, aber keine Synkopen

Schreiben Sie RHYTHMISCH DICHT

Verwenden Sie Achtelketten, aber kaum Pausen

Schreiben Sie SÄNGERISCH
  1. Lassen Sie den ersten Akkord erklingen
  2. Singen Sie einen Ton, der gut dazu passt → aufschreiben
  3. Singen Sie eine Achtelkette über die gesamte Dauer des ersten Akkords → aufschreiben
  4. Lassen Sie den zweiten Akkord erklingen
  5. Singen Sie einen Ton, der gut zum Akkord passt und gleichzeitig den letzten Ton des ersten Akkords sinnvoll weiterführt → aufschreiben
  6. Singen Sie eine Achtelkette über die gesamte Dauer des zweiten Akkords → aufschreiben
  7. So verfahren Sie weiter, bis Sie das ganze Stück gefüllt haben

Der Freundeskreis bekommt die Etüde und eine Blanko-Version als pdf-Datei. Dann steht Ihren eigenen Kompositionsversuchen nichts mehr im Wege.
Hier können Sie sich zum Freundeskreis anmelden.

Viel Erfolg beim Schreiben und Üben wünscht
Ihr Bernd Michael Sommer

 

1 Trackback / Pingback

  1. JWO 2016 Improvisation – Standards – Musik ist mehr

Kommentare sind deaktiviert.