Bemsha Swing – Thelonius Monk

Improvisieren mit Klavierbegleitung

Bemsha Swing von Thelonius Monk ist einer der Jazz Standards beim Jazzworkout 2016 des Saarländischen Landesverbands Jazz. Der 16-taktige Blues ist nicht ganz einfach. Hier finden Sie eine einfache Klavierbegleitung, zu der Sie improvisieren können. In der Wikipedia finden Sie weitere Einzelheiten zu Bemsha Swing.

Akkorde

Um die Akkorde des Stückes zu verinnerlichen, singen Sie die Grundtonmelodie. Das ist die Melodie, die aus den Grundtönen der Akkorde entsteht. Bei Bemsha Swing besteht die Grundtonmelodie ausschließlich aus halben Noten – die rhythmische Herausforderung hält sich also in Grenzen. Die Tonhöhen sind schon anspruchsvoller.

Tipp: Lernen Sie kleine Abschnitte auswendig und setzen Sie diese dann zusammen. Beispiel:

 | C7   Am7  | AbMaj7  Db7  | C7 (Pause machen)
 | C7   Eb7  | D7      Db7  | C7 (Pause machen)

Zusammensetzen:

 | C7   Am7  | AbMaj7  Db7  | C7  Eb7  | D7  Db7  | C7 (Pause machen)

So verfahren Sie weiter, bis Sie das ganze Stück können. Danach erst kümmern Sie sich um die Art des Akkords (Maj7, Dom7, m7).

Bemsha Swing - Akkorde in C

Improvisationstipp

Singen Sie eine Improvisation, bevor Sie ans Instrument gehen. Meine einfache Pianobegleitung lässt die Akkorde recht lange stehen. Dadurch sollten Sie genügend Anhaltspunkte haben, sich spielerisch und gesanglich an die Improvisation heranzutasten.

  • Bleiben Sie mit Ihrer Stimme auf den Tönen stehen, die Sie als angenehm empfinden.
  • „Wandern“ Sie in großen oder kleinen Sekunden durch die Akkordwechsel.

Nach einiger Zeit wird das Stück Ihnen schon viel vertrauter sein. Wenn Sie dann zum Instrument greifen, suchen Sie einfach nach den Melodien, die Sie innerlich singen.

Viel Spaß und guten Erfolg wünscht
Ihr Bernd Michael Sommer

 

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Jazz Etüde schreiben – Musik ist mehr
  2. JWO 2016 Improvisation – Standards – Musik ist mehr

Kommentare sind deaktiviert.