Durchlaufprobe: ein ganzes Set proben

Wie bereite ich einen Auftritt musikalisch optimal vor?

Mit der Durchlaufprobe! Stephan Brandt und ich haben eine Durchlaufprobe eines Sets von mehreren Stücken aufgenommen, um der Situation bei einem Auftritt möglichst nahezukommen.

Über die Akkordfolgen dieser Stücke haben Brandy und ich improvisiert
1. Billie’s Bounce von Charlie Parker (1945)
2. Blue Bossa von Kenny Dorham (1963)
3. Stella By Starlight von Victor Young (1944)
4. Girl From Ipanema von Antonio Carlos Jobim (1962)
5. All The Things You Are von Jerome Kern (1939)

Die Durchlaufprobe

ist eine Vorbereitung auf die Bühnensituation. Auf der Bühne ist man im Idealfall konzentriert und gleichzeitig locker. Meine Schüler und ich haben gute Erfahrungen mit der Durchlaufprobe gemacht.

Stellen Sie sich vor: Bei der Vorbereitung auf den Jazz-Gig übt Ihre Band die einzelnen Stücke. Und jetzt? Gehen Sie einen Schritt weiter und machen Sie eine Durchlaufprobe! Stellen Sie dazu mehrere Stücke zu einem Set zusammen und spielen Sie das ganze Set durch, als ob Sie auf der Bühne stünden. Wichtig: Bei Fehlern oder Aussetzern sollten Sie unbedingt weiterspielen – wie auf der Bühne auch.

Noch realistischer wird es, wenn Sie eine Aufnahme der Durchlaufprobe als Audio oder Video machen. Die Aufnahmesituation erzeugt zusätzlichen Druck und bereitet auf den “Ernstfall Bühne” vor. Gemeinsames Anhören der Aufnahme mit konstruktiver Kritik macht Spaß und bringt Sie weiter.

Üben, Üben, Üben

Der Mensch ist ein Lebewesen,
das aus der Wiederholung entsteht,
das immerfort an sich arbeitet,
sich bildet und formt,
dem der Ruf des Müssens und Sollens stets im Ohr klingt.

— Peter Sloterdijk
Siehe Artikel in der NZZ von Uwe Justus Wenzel über
Sloterdijks Buch “Du musst Dein Leben ändern”

Erfolgreiches Üben wünscht
Bernd Sommer