Obertongesang und westliches Tonsystem

Video jetzt mit deutschem Kommentar

Overtone Singing and Western Tonal System - Bernd Michael Sommer - musik-ist-mehr.de

Wenn Sie die Obertonreihe gezielt einsetzen wollen, sollten Sie das Verhältnis der Obertöne zum westlichen Tonsystem kennen.

Obertongesang

setzt die im Stimmklang vorhandenen Obertöne musikalisch ein. Der Zuhörer hat das Gefühl, dass aus einem Munde zwei verschiedene Melodien gleichzeitig erklingen. Die Grundschwingung des Stimmklangs und seine harmonischen Teiltöne („Obertöne“) werden als getrennte Töne wahrgenommen.

Obertonsänger nummerieren die Töne der Obertonreihe mit Ordnungszahlen. Die Grundschwingung wird als HS 1 (= 1. harmonische Schwingung) bezeichnet, der erste Oberton als HS 2 – perfekt zusammengefasst von Obertonexperte Wolfgang Saus. Die Nummerierung der Obertonreihe reicht aus, um Obertöne sicher identifizieren zu können.

Das westliche Tonsystem

ist ein weltweit erfolgreiches System tonaler Organisation. Dieses System teilt den Raum zwischen einer Frequenz und ihrer Verdopplung in musikalisch als sinnvoll empfundene „Haltstationen“ ein. Es gibt zwölf solche Stationen: die „Halbtöne“.

Das westliche Tonsystem ist Gestalt geworden in Form des Klaviers und Schrift geworden in Form der Notenschrift. Sie brauchen kein Pianist zu sein, um das Klavier nutzbringend anzuwenden.

Obertonmelodien am Klavierbild visualisieren

Vor einiger Zeit habe ich ein englischsprachiges Video zum Zusammenhang von Obertongesang und westlichem Tonsystem gedreht. Jetzt ist es mit deutschsprachigen Hinweisen versehen.
Das Video zeigt Ihnen, wie Sie

  • Ihr „persönliches Klavier“ malen
  • „normale“ Melodien visualisieren
  • Obertonmelodien visualisieren

Ihre derzeitigen Cookie Einstellungen verhindern einige Inhalte oder Funktionen.
COOKIE EINSTELLUNGEN ÄNDERN
Der Dienst „Google Youtube“ möchte Cookies setzen, die derzeit nicht erlaubt sind. Für reibungslose Funktion erlauben Sie bitte Cookies.

Your current cookie preferences prevent some content or functionalities.
CHANGE COOKIE PREFERENCES
The functionality / content marked as „Google Youtube“ uses cookies that are currently disabled. Please enable cookies in order to view this content or use this functionality.

Das Klavier ist nicht das einzige Hilfsmittel beim Visualieren von Musik: gute Dienste leisten auch Gitarre, Intervalltabelle und Intervallspirale.

Obertongesang und „normaler“ Gesang

Ob Sie Ihren Obertongesang oder „normalen“ Gesang visualisieren: der Vorgang ist der gleiche. Wer Melodien visualisieren kann, hält einen Schlüssel zum Verstehen von Musik in der Hand und hat es im Musikleben leichter. Salopp gesagt: Nach einiger Übung können Sie bewusst sehen, was Sie bewusst hören.

Nachdem ich mir den Zusammenhang zwischen Obertonreihe und den Intervallen des westlichen Tonsystems klar gemacht hatte, konnte ich bald spontan und mühelos mit Obertönen Musik machen. Voraussetzung war allerdings, „normale“ Melodien bewusst hören und singen zu können. Diese besondere Form der Gehörbildung hat schon so manchem ein Licht aufgehen lassen.

Komponieren und Improvisieren mit Obertönen

setzt mehr voraus als das Wissen um die Ordnungszahlen der Obertöne. Beim Komponieren oder Improvisieren sollten Sie wissen, welche musikalischen Intervalle durch die jeweiligen Obertöne entstehen. Dann entscheiden Sie mit Gehör und Harmonielehre, welche Obertöne zum harmonischen Kontext passen. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl, aber geben Sie auch Ihrem musikalischen Verstand eine Chance.

Ich wünsche Ihnen erleuchtende musikalische Erfahrungen.
Ihr
Bernd Michael Sommer

 

1 Trackback / Pingback

  1. Obertonspirale | MUSIK IST MEHR | Bernd Michael Sommer

Kommentare sind deaktiviert.